Museumsbahn und mehr
  • Jetzt einsteigen, Mitmacher gesucht!

  • ZUGLUFT im 2. Halbjahr 2017 mit Mirja Regensburg am 16.9.

  • Nächster Fahrtag des Museumszuges am 7. Mai 2017

  • ZUGLUFT im 2. Halbjahr 2017 mit Mirja Regensburg am 16.9.

  • ZUGLUFT im zweiten Halbjahr 2017 -jetzt hier-

  • Nächster Fahrtag des Museumszuges am 7. Mai 2017

  • ZUGLUFT im zweiten Halbjahr 2017 -jetzt hier-

Aktuelles.

Eisenbahn in der Wetterau: aktuelle Informationen rund um die Eisenbahnfreunde Wetterau e.V.. Gehen Sie mit uns auf die Reise von Bad Nauheim nach Münzenberg.

10.04.2017: Letzte Vorstellung ZUGLUFT vor der Sommerpause

Mark Britton war diesmal bei uns zu Gast. Mark Britton, Teil des legendären Duos "Nikelodeon" hat mit seinem Programm  "Mit Sex geht's besser!" wieder einmal den Theaterwagen zum Beben gebracht. Vor restlos ausverkauftem Haus (sorry, Waggon) hat er mit Wortwitz, englischem Humor und viel Situationskomik die Irrungen und Wirrungen der Beziehung zwischen Mann und Frau nähergebracht. Phaszinierend: Britton wirkt alleine durch Gestik, Mimik und sein Wort. Bühnenbild: Fehlanzeige! Wir geben diesem Programm das Prädikat "absolut empfehlenswert". Mark stellte uns die beiden Bilder zur Verfügung, ZUGLUFT aus der Sicht des Künstlers. Wir danken ganz herzlich!

Mit dieser Veranstaltung schließen wir den Vorhang des Theaterwagens in der Sommerpause bis September. Am 16.9. geht es weiter mit Mirja Regensburg.

Empfang der Gäste in der Abendsonne
Neugierig? Wir sehen uns im September...

02.04.2017: Vorbereitungen und Saisonstart 2017

Wieder liegt ein sehr arbeitsreiches Wochenende hinter uns. Am Sonntag war bekanntlich der Start unserer Fahrsaison 2017, das Wetter spielte mit und entsprechend war auch die Resonanz auf unsere Fahrten: die Züge waren außerordentlich gut besucht. Ein schöner Lohn und eine Bestätigung für unsere Arbeit!

Am Samstag haben wir aber noch kräftig gearbeitet: diesmal wurden alle Fahrzeuge vom Winterdreck befreit. Die Wagen geschrubbt, Fenster geputzt und die Spuren des Dampflokrußes beseitigt. Auch die Loks blieben nicht verschont, die Dampflok und die V 36 strahlen nun wieder in frischem Glanz.

Viel Arbeit am Samstag!
Viele Gäste am Sonntag!

01.04.2017: Neues Konzept "Draisine to go"

Logisch, dass die EFW immer für frische Ideen und Innovationen zu haben sind. Unser neues Konzept heißt "Draisine to go". Es geht darum, den Bürgern entlang unserer Strecke klimaneutrale Mobilität zur Verfügung zu stellen. An Werktagen wird die Strecke in der Regel nicht genutzt, so dass sich hier Szenarien ergeben. "Draisine to go" ist die Lösung, Mobilität, sportliche Betätigung und Klimaschutz zu vereinigen. An jedem unserer Unterwegsbahnhöfe werden zunächst drei Draisinen stationiert, die registierte Nutzer für ihre Fahrt nach Bad Nauheim mit Anschluss an den RMV nutzen können. Nach Beendigung des Arbeitstages nimmt man die gleiche Draisine wieder zum Wohnort mit. Bis zu 6 Personen können dabei eine Draisinenfahrgemeinschaft bilden. Unterstützt wird Registrierung durch die neue Draisinen-App, einfach, online und digital. Wir sind gespannt auf die Resonanz!

Prototyp der Draisine to go

26.03.2017: Erste Vogelzugfahrt 2017

Es geht dieses Wochenende wieder Schlag auf Schlag. Die Winterpause ist beendet, unsere Fahrzeuge haben die Einsatzuntersuchung erfolgreich bestanden und schon geht es mit den ersten Fahrten los (von ZUGLUFT einmal abgesehen). Bei herrlichem frühlingshaften Wetter ging es hinaus in das Wettertal, in den Vogelschutzgebieten die ersten Spuren des neu erwachenden Lebens zu entdecken. Dieses Wochenende war ja das erste richtig frühlingshafte Wochenende. Der Zug war gut besetzt, so dass wir zwei Personenwagen mitgenommen haben, wie immer gezogen von je einem Motorbahnwagen am Anfang und Ende des Zuges, die Fahrzeuge sind einfach leiser als die großen Lokomotiven. Unter fachkundiger Erläuterung von Wolfgang Glasner war die Fahrt ein kurzweiliges Erlebnis für alle Beteiligten. Übrigens sind alle regulären Vogelzugfahrten in diesem Jahr leider schon ausgebucht. Bei Interesse sprechen Sie uns einfach an, bei entsprechend großer Gruppengröße legen wir gerne Sondertermine ein.

Der Zug bei Oppershofen
Ebenfalls dort etwa 200 Meter weiter...

25.03.2017: Felix Janosa leerte seinen Giftschrank bei ZUGLUFT

Und weiter geht es Schlag auf Schlag bei ZUGLUFT. In der aktuellen Vorstellung hatten wir Felix Janosa zu Gast. "Giftschrank -alles muss raus!" So lautet sein Programm. Selbstverständlich ist dies im übertragenen Sinne zu verstehen, mit Giftschrank sind alle jene Gehässigkeiten, aufgestauter Frust gegenüber unseren Mitmenschen, der Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und überhaupt der ganzen Welt gemeint. Und wie sagen Psychologen? Es kann heilbar sein, wenn man in einem geschützten Raum all die gestaute Wut und den gestauten Frust ungeschönt herauslässt. Und genau dieser geschützte Raum war am vergangenen Freitag unser Theaterwagen. Es betritt ein durchschnittlich gekleideter Herr so in den fünfzigern die Bühne. Auf dem Kopf eine Baskenmütze, was ihm eine gewisse intellektuelle Ausstrahlung verleiht. Und dann legt er los! Ein ironisch sarkastischer Rundumschlag über den -leider- alltäglich gewordenen Irrsinn der heutigen Zeit. Und in diesem Stil geht es weiter, bissig und gleichzeitig pointiert nimmt Felix Janosa den heutigen Wahnsinn auf die Schippe. Er berichtet vom vergeblichen Versuch, seinen Neffen "auf den rechten Weg" zu bringen (ihm die Abgründe der jugendlichen Subkultur näherzubringen), trotzdem favorisiert er weiter Bach und die Integralrechnung. "Veganes Malen" scheint der neueste Trend des "politisch korrekten Verhaltens" zu sein, Janosa kann auch diesem nichts abgewinnen. Nach anderthalb Stunden erreichte die Vorstellung mit der Zugabe ihren Höhepunkt: eine intonierte Interpretation der größten Hits der Musikgeschichte in drei Minuten! Ein gelungener Abend.  

17.03.2017: Mitgliederversammlung 2017

Einmal im Jahr treffen sich alle Vereinsmitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung. Dieser Termin fand bei uns am vergangenen Freitag an. Die EFW konnten auf das erfolgreichste Jahr in der bisherigen Vereinsgeschichte zurückblicken. Im Rückblick auf das Jahr 2016 wurde deutlich, wie viele Aktivitäten und vor allem auch Fahrten wir im vergangenen Jahr durchgeführt haben. Dies schlug sich dann auch  in der finanziellen Situation des Vereins nieder. Manfred Göbel konnte eine solide Kassenlage und ein angemessenes Ergebnis präsentieren. Im Vorstand gibt es einige Veränderungen. Stefan John und Manfred Göbel wurden in ihren Ämtern als Vorsitzender bzw. Kassenwart bestätigt. Neuer zweiter Vorsitzender ist Tristan Gurb, der bisherige Amtsinhaber Heinz Kopp bleibt als zweiter Beisitzer im Vorstand. Neu im Vorstand ist Manuel Härter als erster Beisitzer. Nicht mehr dem Vorstand gehört Heiner Cloes an. Stefan John dankte den Mitgliedern des alten Vorstands für die geleistete Arbeit und wünscht dem neuen Vorstand viel Erfolg bei der Arbeit.

11.03.2017: Bauarbeiten am Steinfurther Berg

Dieses Wochenende war ja das erste richtig frühlingshafte Wochenende. So war dann schnell klar, dass wir draußen auf der Strecke arbeiten würden. Die Baustelle befand sich am Steinfurther Berg, wo wir auf einer Lände von ca. 150 Meter die Spur korrigiert haben. Die Schwellen werden losgeschraubt, das Gleis ausgerichtet und alles wieder fest verschraubt. So ist dann der Druckluftkompressor als "Antriebsaggregat" für den Schlagschrauber auch für diese Arbeiten das wichtigste Gerät auf der Baustelle. Am Ende des Arbeitstages konnten wir die Baustelle schließen.

SKL am Steinfurther Berg
Die Arbeit ist (fast) fertig

04.03.2017: Bademeister Schaluppke bei ZUGLUFT

Die dritte Vorstellung bei ZUGLUFT in diesem Jahr nach der einjährigen Pause war wieder gut besucht. Das Thema drehte sich diesmal um Schwimmbäder: "10 Jahre unterm Zehner" ist das Motto.  Der Bademeister als Sozialarbeiter am Beckenrand der Gesellschaft. Das klingt nach Witz, Ironie und der Blick in Merkwürdigkeiten in der Gesellschaft. Verbal und auch musikalisch bringt er Themen auf den Punkt, das Publikum war begeistert....und der Künstler war begeistert von seiner Bühne im Theaterwagen.

22.02.2017: Bühne für den Klv 61 in Bad Nauheim eingetroffen

Bereits seit dem vergangenen Jahr befindet sich ein neues Fahrzeug in Bad Nauheim. Es handelt sich dabei um einen Turmtriebwagen des Typs Klv 61. Allerdings war unser Fahrzeug unvollständig, denn es fehlte die für Turmtirebwagen selbstverständlich obligatorische Bühne. Diese traf nunmehr in Bad Nauheim ein und wir haben sie auch gleich montiert.

Hier ein paar Hintergrundinformationen zum Klv 61. Die Fahrzeuge wurden von 1954 bis 1958 von der Firma Robel für die damalige Deutsche Bundesbahn gebaut. Mit knapp 10 Tonnen Gewicht, leistet der eingebaute KHD-Dieselmotor 52 PS. Die Bühne kann von 3.700 mm bis auf 5.000 mm angehoben werden. Unser Fahrzeug stammt aus der Schweiz und ist nach dem Exil wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Nähere Infos zum TVT demnächst. 

Noch ohne die Bühne...
...und die Montage der Bühne

11.02.2017: Schwellen in Griedel -die vorletzte-

2000 Schwellen für die EFW. So haben wir 2015 begonnen, die Riesenlieferung zu sortieren und Brauchbares von nicht mehr Brauchbarem zu trennen. Viele Samstag sind seitdem vergangen und auch schon einige Container an "Schwellenschrott" wurden abtransportiert. Nun ist aber endlich "Land in Sicht". Am vergangenen Samstag sind wir mit zwei Baggern dem Berg zu Leibe gerückt und haben die nicht mehr verwendbaren Schwellen gleich in die bereit gestellten Container entsorgt. Geschätzt noch ein Samstag und der Berg ist verschwunden.

Kla s stehen für die Verladung bereit

03.02.2017: Kabaratte bei ZUGLUFT zu Gast

Innerhalb von kurzer Zeit fand bereits die zweite Vorstellung bei ZUGLUFT statt. Cornelia Fritzsche war bei uns -nicht das erste Mal- zu Gast. Mit ihrem aktuellen Programm "Kabaratte" begeisterte sie die Zuschauer mit Wortwitz und Schlagfertigkeit. Die menschliche Welt aus der Perspektive einer Ratte, da haben sich eine ungewohnte Perspektiven aufgetan. Das Publikum war dementsprechend angetan.

28.01.2017: Neue Radsätze für den Buffetwagen

Wie bereits vor einigen Wochen erwähnt, haben wir begonnen, bei unseren Personenwagen sukzessive die Radsätze auszutauschen. Nach vielen Jahren intensiven Einsatzes ist halt irgendwann das Ende der regulären Nutzungsdauer erreicht. 

Letztens hat der Bi29 (unser Buffetwagen) ein überarbeitetes Achsenpaar erhalten. Dazu wird der Waggon mittels Hebebühnen soweit hochgehoben, dass die Achsen "herausgerollt" werden können. Die gerade bei diesem Wagen vorhandenen Flachstellen sind damit beseitigt und der Fahrkomfort wieder uneingeschränkt zu genießen (sofern man bei einem über 70 Jahre alten Fahrzeug einen Fahrkomfort mit heutigen Bahnfahrzeugen überhaupt vergleichen kann). Die Radsätze werden zur Aufarbeitung an ein Spezialunternehmen gegeben und anschließend in den nächsten Waggon wieder eingebaut.  Der Bi29 ist zwischenzeitlich wieder im Einsatz bei uns.

Der Waggon auf der Hebebühne
Einer der aufgearbeiteten Radsätze

19.01.2017: ZUGLUFT mit Werner Brix gestartet

Ein Jahr war Pause bei ZUGLUFT und dieses Jahr starten wir wieder durch! Gleich im Januar ist Werner Brix mit seinem Programm "Mit Vollgas in den Brunout" zu uns in die Wetterau gekommen.

Der Österreicher ist gestresst. Ständige Erreichbarkeit, digitale Technologie und der Zwang zum stetigen Effizienzgewinn im ganzen Leben haben ihn an den Rande des Kollaps gebracht. Der moderne Mensch lässt sich dann therapieren und genau das tut Werner Brix: das Publikum ist sein Therapeut. So erzählt er aus dem Leben des modernen Zeitgenossen, der maximal effizient ist, es aber dabei selbstverständlich nicht versäumt, sein Gewissen zu beruhigen, in dem über Spenden an wohltätige Organisationen ein vermeintlicher Ablass gegen das eigene schlechte Gewissen gewährleistet wird. Brix Wortwitz und die manchmal emotionsgeladene, manchmal auch sehr trockene Kommentierung des allgemeinen Wahnsinns der heutigen Zeit lassen das Stück sehr kurzweilig sein. Und am Ende scheint die Therapie zu wirken, denn er scheint ruhiger zu werden. Aber es scheint nur so....der Wahnsinn ist näher als man denkt. 

ZUGLUFT ist das wohl einzigartigste Theater in ganz Hessen: Theater in einem Zug quer durch die Wetterau. Wir freuen uns schon auf die weiteren Vorstellungen, am 3. Februar geht es mit Cornelia Fritzsche weiter. Einsteigen lohnt sich!

Gespannte Erwartung beim Publikum
Wirkt die Therapie?

07.01.2017: Instandsetzung SVP

Die Winterzeit nutzen wir traditionell dazu, in unserer Fahrzeughalle notwendige Instandsetzungsarbeiten durchzuführen. Das Wetter lädt in der Regel ohnehin nicht dazu ein, lange draußen zu arbeiten und zudem wird es ja bereits gegen 16.00 Uhr dunkel, die Zeit ist also begrenzt. Zuerst haben wir uns den Schienenbagger (SVP) vorgenommen.

Damit für die anstehende Gleisbau-Saison wieder alle Fahrzeuge "fit" sind, wurde der erste Scheinenbagger SVP komplett "trocken gelegt", d.h. das Hydrauliköl abgelassen. Nur so können wir alle Undichtigkeiten wirklich vollständig beseitigen. Die letzten Arbeiten an der undichten Verschraubung wurden kürzlich vorgenommen, Jetzt kann er wieder für alle anstehenden Arbeiten entlang der Strecke eingesetzt werden. 

Phillipp Schmidt bei der Arbeit
Eine ziemlich "schmierige" Angelegenheit

01.01.2017: Willkommen 2017 auf unserer Neujahrsfahrt

Erster Eintrag für 2017: auf geht's ins neue Jahr. Es ist zu einer guten Tradition gewworden, dass man bei uns das neue Jahr beginnen kann. So war es auch in diesem Jahr. Die erste Zugfahrt war gut besucht, die Stimmung bestens und für Speis und Trank reuchlkich gesorgt, wie man auf den Fotos erkennen kann.

Der Sturm am Buffett....
...verlief sehr diszipliniert.

27.12.2016: Neue Bahnhofsuhr in Bad Nauheim-Nord

Der Eisenbahnfreund Friedrich Lang aus Wetzlar vermachte uns eine zweiseitig anzeigende Bahnhofsuhr. Diese nahmen wir dankend in unseren bestand auf und ein Mitglied restaurierte und setze sie instand. Nun zeigt und leuchtet sie an unserem Bahnhof Bad Nauheim-Nord die richtige Zeit an. Bei den vergangenen Nikolausfahrten wurde sie erstmals eingesetzt und brauchte mit ihrem Eigenlicht eine schöne Atmosphäre unter das Bahnhofsvordach.

Die Uhr des Jahres ist schon fast abgelaufen. Mit diesem Beitrag schließen wir unser kleines Tagebuch unter der Rubrik "Aktuelles" für 2016. Wir danken Ihnen für Ihre Treue, hoffen, Sie stets auf dem Laufenden gehalten zu haben und wünschen einen guten Start in das neue Jahr 2017. 

Die Uhr im Dämmerlicht

17.12.2016: Last Minute Geschenk: unsere Gutscheine

Suchen Sie noch Geschenke für das Weihnachstfest? Wir bieten Ihnen eine Reihe von Geschenkgutscheinen an. Sie verschenken einfach Erlebnisse mit einer Fahrt in unserem Museumszug. Egal, ob Regelzuggutschein, ZUGLUFT-Gutschein oder Neujahrszuggutschein, wir haben ein vielfältiges Angebot bereit. Der Versand erfolgt per Post, alle Bestellungen, die bis einschließlich Mittwoch, den 21.12.2016 enigehen, werden wir unverzüglich in den Versand geben. Danach erfolgt der Versand per Mail, so dass Sie sich die Gutscheine selbst ausdrucken können.

Hier finden Sie das aktuelle Angebot unserer Gutscheine.

10.12.2016: Krauss-Maffei nähert sich der Fertigstellung

Es gibt wieder einmal etwas Neues zur Krauss-Maffei. Die Motorhaube wurde vor einigen Wochen zur Reparatur gegeben. Hier befindet sich ein Teil des Kühlkreislaufes, der repariert werden musste. Die Rohre müssen immerhin mehrere Bar Druck aushalten. Diese Arbeiten wurden von einer Fachfirma übernommen. Erste Vorbereitungen zur Neulackierung wurden bereits getroffen und ein Wiedereinbau dürfte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Vorbereitung für den Lack
Vorbereitungen für den Einbau
Der Nikolaus im Einsatz

27.11.2016: Nikolausfahrten 2016

Das erste Adventswochenende steht bei uns traditionell im Zeichen unserer Nikolausfahrten. Auch wenn der Nikolaus ja erst so um den zweiten Advent so richtig in Aktion tritt, versuchen wir seinen Terminkalender etwas zu entzerren und bitten ihn schon am ersten Advent ins Wettertal. Auch dieses Jahr ist er unserer Bitte gefolgt und war in vollem Einsatz. Der stimmungsvoll geschmückte Zug, duftender Glühwein oder Kinderpunsch, Schmalzebrote und andere Leckereien hat unser Team bereitgestellt. Viele leuchtende und erwartungsvolle Kinderaugen warten jedoch genau auf IHN, gibt's IHN wirklich?? Aber klar.... Zwei anstrengende, aber auch schöne Tage liegen hinter uns: die Nikolausfahrten 2016. Uns hat es Spaß gemacht, unseren kleinen Gästen ganz bestimmt auch und wir freuen uns schon auf 2017!