Museumsbahn und mehr
  • Dampf, Diesel, Waggons oder Nebenfahrzeuge

  • Dampf, Diesel, Waggons oder Nebenfahrzeuge

  • Dampf, Diesel, Waggons oder Nebenfahrzeuge

  • Dampf, Diesel, Waggons oder Nebenfahrzeuge

  • Dampf, Diesel, Waggons oder Nebenfahrzeuge

  • Dampf, Diesel, Waggons oder Nebenfahrzeuge

Dampflok Typ "Bismarck"

Am 10. Februar 1904 bestellte die Marburger Kreisbahn bei der Firma Henschel in Kassel die Dampflokmotive vom Typ „Bismarck“ zum Preis von 32.700 Mark. Die robuste dreiachsige Nassdampftenderlokomotive wurde im Juli 1904 ausgeliefert, nachdem die Eisenbahndirektion Kassel am 23. Juni 1904 die Kesselprüfungen durchgeführt hatte. Weitere Ausstattungsmerkmale waren, Knorr-Luftpumpe, elektrische Beleuchtung, außenliegende Heusingersteuerung sowie zwei Dampfstrahlpumpen mit 125 Litern Speisewasser in der Minute der Bauart „Willigens“. Die Marburger Kreisbahn reihte die Maschine mit der Betriebsnummer 1 (MKB 1) in Ihren Bestand ein. Die schwere Dampflokomotive bewährte sich auf der steigungs- und kurvenreichen Kreisbahnstrecke von Marburg-Süd nach Dreihausen sehr gut. Erst mit dem Erscheinen der Diesellokomotive V 65 im Jahre 1957 ist sie mehr und mehr aus dem regelmäßigen Betriebsdienst verdrängt worden. Bis zur Betriebseinstellung der Marburger Kreisbahn im Jahre 1972 blieb sie als Reservemaschine vorhanden, am 11. Februar 1972 wurde sie von der Firma Nickel als Denkmal in Dreihausen aufgestellt.

Im Jahre 1988 gelang es den Eisenbahnfreunden Wetterau e.V. die Dampflokomotive von der Firma Nickel als Dauerleihgabe zu übernehmen. Per Tieflader überführten wir die Lokomotive aus Dreihausen zur Firma R. Langeloth nach Darmstadt-Kranichstein. Dort erfolgte die Neuberohrung des Kessels, die Überholung der Kesselaggregate, Überholung des Rahmens inklusive Achsen und Stangen sowie der Einbau einer Druckluftbremse. Da die Firma Langeloth aufgrund Terminschwierigkeiten die Endmontage der Lokomotive nicht durchführen konnte, überführten wir die Maschine im Frühjahr 1990 auf der Straße in die TWE - Betriebswerkstatt nach Lengerich in der Nähe von Münster (Westfalen). Dort erfolgte die Endmontage der Maschine und die Abnahmefahrt führte 1990 von Lengerich-Hohne nach Lengerich-Stadt. Per Culemeyer Transport traf die Lokomotive wenige Tage später in Butzbach-Ost ein.

Im Rahmen einer Feierstunde 1990 erfolgte die Inbetriebnahme der Maschine auf der Butzbach-Licher Eisenbahn. Von 1990 bis zum Ablauf der Kesselfrist im Jahre 1998 war die Maschine auf der BLE im Einsatz. Seit 2014 ist die Lok nach erfolgter Instandsetzung wieder an Regelfahrtagen zwischen Bad Nauheim und Münzenberg im Einsatz.

Technische Daten

Hersteller Henschel & Sohn Kassel
Typ Bismarck
Baujahr  1904 
Fabriknummer 6676
Höchstgeschwindigkeit 40 km / h 
Länge über Puffer 9.020 mm
Treibraddurchmesser 1.100 mm
Dienstgewicht 42 t 
Leistung 400 PS 
UIC-Nummer  90 80 0089 977-7 D-EBEFW 

Die Lokomotive in Bildern

Unsere Dampflok ist in der Regel im Personenverkehr unserer Museumszüge im Einsatz. Dementsprechend hier einige Bilder des Einsatzes zwischen Bad Nauheim und Münzenberg.