Museumsbahn und mehr
  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

  • Die Erlebnisbahn im Wettertal

Archiv Aktuelles 2019

27.10.2019: Gleisbau in der Griedeler Kurve begonnen 

Wie bereits angekündigt haben wir im Winterhalbjahr -was ja nicht wirklich die "fahrtfreie Saison" ist- eine Menge vor. Um keine Zeit zu verlieren, haben gleich am vergangenen Samstag begonnen, im zu erneuernden Abschnitt der "Griedeler Kurve" Betonschwellen auszulegen. Den ersten Abschnitt hatten wir bereits im vergangenen Jahr mit Betonschwellen ausgestattet, um hier nachhaltig für Betriebssicherheit zu sorgen, denn aufgrund der nahe liegenden Wetter steht in diesem Bereich das Grundwasser relativ hoch, was auch Holzschwellen angreifbarer macht. Hier werden wir nun dauerhaft Abhilfe schaffen, damit ab 2020 der Museumszug wieder in Münzenberg endet.

24.10.2019: ZUGLUFT on tour 

Nun, "neben" dem üblichen Vereins- und Fahrgeschehen führen wir ja weiter unsere Theaterzugfahrten im Rahmen des Programms ZUGLUFT durch. Die Sommerpause ist vorbei. Die letzten beiden Vorstellungen boten ein durchaus gegensätzliches Programm. Alexander Merk aus Berlin hat im smarten Anzug  das Publikum aus dem Staunen nicht herausgebracht. Geschichten mit Magie...eben hinters Licht geführt. Don Clarke ist ein deutlicher Gegenpol, schon der Auftritt im Jogginganzug gehören zum Programm. Die britische Sichtweise auf die Dinge kollidiert dann manchmal schon mit deutscher Gründlichkeit, Humor auf die besondere Art. Beide Veranstaltungen haben unser Publikum wirklich begeistert...was uns selbstverständlich sehr freut. 

20.10.2019: Die Fahrsaison 2019 ist beendet und die EFW 1 verabschiedet sich...vorläufig 

Relativ lange gab es hier an dieser Stelle nichts Neues zu vernehmen. "Lange" jedenfalls gemessen an den gewohnten Zyklen der Aktualisierung. Das liegt auch teilweise daran, dass wir in den vergangenen Wochen mit der Vielzahl der Fahrten und den damit verbundenen Folgearbeiten in der Vor- und Nachbereitung so sehr ausgelastet gewesen sind, dass daneben wirklich wenig Raum für weitere Arbeiten gewesen ist.

Nun haben wir unseren letzten Fahrtag absolviert. Das bedeutet gleichzeitig, dass mit dem Ende der Saison 2019 unsere Dampflok EFW 1 oder "Friedrich Karl" außer Betrieb genommen wird. Es stehen sehr umfangreiche Arbeiten an, die sicher das komplette Jahr 2020 in Anspruch nehmen werden. Friedrich Karl hat sich also vorübergehend verabschiedet...wir betrachten das natürlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend deswegen, weil wir nun die Lok wieder fit für die nächsten Einsatzjahre machen, weinend deswegen, weil Friedrich Karl definitiv nicht durch das Wettertal dampfen wird und man natürlich bei einem so betagten Herren nie genau vorher weiß, wo es noch überall "zwickt". Aber, alles wird gut und vielleicht dampft es ja trotzdem in der Wetterau....wer weiß...

16.09.2019: Motorbahnwagen auf der Strecke 

Derzeit sind wir sehr stark mit den bestehenden Fahrten eingebunden. Darunter "leiden" natürlich auch etwas die Berichte zu unseren Arbeiten an Fahrzeugen und Strecke. Auch das wird wieder anders, trotzdem, nachdem sicher viele die tollen Spätsommertage genossen haben, möchten wir die schönen Bilder unserer Motorbahnwagen auf der Strecke nicht vorenthalten. Und nicht vergessen, am 26. Oktober findet unser Benefizkonzert zugunsten der Reparatur unserer Dampflok in Bad Nauheim statt. Mehr dazu auf unserer Startseite.

07.09.2019: Schienenbus VT 798 in Münzenberg 

Wieder einmal diente unsere Bahn als Kulisse für Filmarbeiten. Der Hessische Rundfunk nutze die Strecke und das Areal am Bahnhof in Münzenberg für Dreharbeiten eines Vorabendkrimis. Bei perfektem Wetter gab der Schienenbus ein gutes Bild ab, wie man sehen kann. Die Garnitur wurde durch die Oberhessischen Eisenbahnfreunde aus Gießen gestellt, so dass wir diesmal "nur" unsere Infrastruktur zur Verfügung gestellt haben.

24.08.2019: "Neue" Tür für den Pwi 30 

Das Attribut "neu" ist bei uns immer sehr relativ. Denn in der Regel heißt neu bei uns nicht fabrikneu oder kann gar mit neuer Technologie verbunden werden. Neu heißt vielmehr, dass wir Altbrauchbares soweit erneuert haben, damit es wieder benutzt werden kann. So war eine Tür unseres Pwi 30 seit einiger Zeit entfernt und durch eine Spanplatte ersetzt. Es waren einige Roststellen und Durchrostungen zu entfernen. Wir haben diese Tür nun instand gesetzt.  Dabei wurde sie selbstverständlich neu gestrichen, so dass sie sich jetzt deutlich vom restlichen Erscheinungsbild des Wagens abhebt. Nun, das ist bei der "großen Eisenbahn" ja manchmal auch so...

 

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Der Pwi 30 im besten Fotografenlicht

17.08.2019: Neues vom "Licher" 

Unser "Licher": wenn auch mehr oder weniger im Verborgenen, so geht es auch hier kontinuierlich weiter. Die meisten Arbeiten finden in der Halle statt, in den vergangenen Wochen war der Waggon das eine oder andere Mal vor der Halle zu sehen, weil wir besonders schmutzige Arbeiten lieber draußen ausgeführt haben. Hier haben wir das Fahrwerk abgeschliffen. Inzwischen hat der Wagen seine Farbgebung geändert, ein erster Eindruck auf den Bildern.

10.08.2019: Brücke in Griedel 

Bekanntermaßen befinden sich auf unserer Strecke nicht so viele Brücken. Eine steht jedoch in Griedel und hier überqueren wir die Wetter. Das Bauwerk ist eine Stahlkonstruktion und einfach aber zweckmäßig erstellt. Das Bajahr entspricht dem Eröffnungsjahr unserer Strecke: 1904.

Hier gibt es für uns Einiges zu tun. Der Rost an der Brücke muss entfernt werden, um das Bauwerk anschließend wieder mit Rostschutz versehen zu können. Aber zu Beginn muss der Rost entfernt werden. Damit haben wir vor Kurzem begonnen. Die Brücke beinhaltet jedoch eine Menge Stahlteile...die Arbeit wir also noch ein wenig Zeit in Anspruch nehmen.

27.07.2019: Brückenarbeiten in Gambach 

Wir haben bekanntlich einige Brücken entlang der Strecke. Diese benötigen selbstverständlich umfassende Pflege und laufende Überwachung. Erst im Frühjahr fand die letzte fachkundige Überprüfung der Brücken statt. Die Sicherheit ist gegeben, trotzdem ist das eine oder andere zu erledigen. Wir fangen mit einer kleinen Brücke an der Bahnhofseinfahrt in Gambach an. Hier haben wir neue Bohlen verlegt, so dass bei einer eventuellen Evakuierung des Zuges alle Fahrgäste auch sicher das Gewässer überqueren können. Wie man sieht, Bohlen verlegt. Das frische Aussehen wird das Holz aber leider nicht allzu lange behalten.

19.07.2019: Holzzug mit V 60 

Etwas länger war es ruhig geworden um unseren Holzzugverkehr. Umso besser, dass wir in den vergangenen Wochen gleich zwei Züge abwickeln konnten. Und gleichzeit eine Premiere feiern. Denn es war der erste Holzzug, den wir mit unserer V 60 abgewickelt haben. Während die V 36 schon an ihre Leistungsgrenzen gekommen ist, schaffte die V 60 die Last mit Bravour. Also auf die nächsten Holzzüge....

Die Bilder zeigen die Lok mit Leerwagen bei der Einfahrt nach Münzenberg bzw. vor dem beladenen Zug im Bahnhof Münzenberg.

12.07.2019: Zweiwegeunimog unterwegs 

Vor einigen Wochen war wieder einmal ein ungewontes Gefährt auf unserer Strecke zu beobachten. Ein Zweiwegeunimog mit großen Tank und einem unübersehbaren Reifen am Kühler als "Puffer". Das Fahrzeug dient der Vegetationskontrolle, d.h. einmal im Jahr wird der Bewuchs im Gleis beseitigt. Gräser und andere Pflanzen im Schotter mögen sicher auch das ästhetische Empfinden Einzelner stören. Vor allem aber greift der Humus, der sich drumherum bildet, die Schwellen an und beschleunigt massiv den Verfall und beeinträchtigt damit die Haltbarkeit der Schwellen. Also einmal im Jahr kann man einen Zweiwegeunimog bei uns antreffen...

09.07.2019: Cúig und Barbeque bei ZUGLUFT 

Eigentlich hat ZUGLUFT ja Sommerpause -wie jedes "anständige" Theater auch. Cúig jedoch hatte nur noch im Juli Zeit, also haben wir aus dieser besonderen Situation ein besonderes Event gemacht. ZUGLUFT mit Barbeque an der Strecke....nun Barbeque ist relativ. Das Büffet haben wir am Bahnhof in Steinfurth aufgebaut, wo sowohl die Verköstigung als auch die Aufführung stattgefunden hat.  

Cúig, dahinter verbergen sich fünf irische Musiker, die auf ihre unnachahmliche Art typisch irische Musik zum Besten geben. Wenig Bekanntes ist dabei, dafür viel Authentisches. Man ist in Irland angekommen,,,spätestens dann wenn Cúig den Promotion-Song von Aer Lingus zum besten gab, Fernweh (nach Irland) inklusive.

Eine besondere Vorstellung bei ZUGLUFT...uns hat es gefallen, dem Publikum auch.

07.07.2019: Wir dampfen wieder....

Wir verstehen es ja durchaus; die Fragen danach, ob denn  die Dampflok auch fährt. Eine Dampflok ist außergewöhnlich und für unsere Gäste ein wirkliches Highlight. Nun, sie fuhr die vergangenen Wochen nicht. Wir haben daher ganz intensiv und mit größter Anstrengung, teilweise mit langen Arbeitstagen bis in die Nacht daran gearbeitet, dass Friedrich-Karl wieder fahrbereit wird. Am vergangenen Samstag hat die Lok die Probefahrt bestanden und am vergangenen Sonntag mit Bravour den Fahrtag des Museumszuges gemeistert.

Danke an unser Team für den unermüdlichen und erfolgreichen Einsatz!

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Tristan ist zufrieden nach dem erfolgreichen Fahrtag....

29.06.2019: Die EFW 1 steht wieder auf eigenen Rädern 

Gleich zu Beginn der Saison 2019 entstand leider ein Schaden an unserer Dampflok. Sofort haben wir uns daran gemacht, die Lok wieder zu reparieren. Die Ersatzteile mussten jedoch aufwändig in Einzelanfertigung hergestellt werden. Das braucht alles seine Zeit. Am vergangenen Samstag haben wir die Lokomotive wieder eingeachst, wie man sieht, steht sie wieder auf eigenen Rädern. Der Einbau des Bremsgestänges folgte, die Kuppelstangen sind ebenfalls unerlässlich. Und dann noch die obligatorische Probefahrt. Wenn alles wie gewünscht und erhofft klappt, dampft es bald wieder im Wettertal.

Ach so, eine Bitte noch: sehen Sie von telefonischen Anfragen, ob die Dampflok fährt, bitte ab! Wenn es soweit ist, werden wir es hier als erstes bekanntgeben.

Ansicht des Fahrwerks
Jetzt werden noch die Hebeböcke entfernt

22.06.2019: Austausch der Schrankenantriebe in Griedel 

Wieder einmal begab es sich in Griedel. Irgendwie scheint dieser Ort eine Art betrieblicher Mittelpunkt zu sein. Hier treffen die Strecken von Bad Nauheim und von Butzbach und weiter nach Münzenberg (früher weiter nach Lich und Grünberg) zusammen. Für uns gibt es hier immer viel zu tun. Wenn es um Schrankenantriebe geht, dann kommt nur ein Ort in Frage: Griedel. Hier befinden sich gleich zwei mit Schranken gesicherte Bahnübergänge. Das sind unsere einzigen schrankengesicherten Bahnübergänge. Im vergangenen Jahr haben wir bereits die Anlage an der Wetterstraße getauscht.

Nun waren die Schrankenantriebe am Münzenberger Weg an der Reihe. Viele Jahrzehnte haben sie treu ihren Dienst getan, aber irgendwann müssen alle technischen Geräte erneuert werden. Nun haben wir auch hier die Antriebe für die Schrankenanlage getauscht. Wir konnten die neuen Antriebe gebraucht erwerben, bei uns werden sie sicher noch viele Jahre gute Dienste leisten.

17.06.2019: KEKS-Tage in Bad Nauheim 

Die Eisenbahner von Morgen? Vielleicht... Auch in diesem Jahr hatten wir wieder viele interessierte Kinder aus Bad Nauheimer Schulen anlässlich der KEKS-Tage bei uns zu Gast. Eine (Museums)eisenbahn ganz genau zu erleben und Dinge kennenzulernen, die dem normalen Fahrgast in der Regel verborgen bleiben, das war das Motto auch in diesem Jahr.

Spannend und interessant haben die Kollegen unsere Bahn vermittelt, das eine oder andere Kind ist auch schon mit uns gefahren. Fazit auf neudeutsch: "nice".

Bis bald bei uns....

10.06.2019: Tag der offenen Tür am Pfingstmontag

Das war heute ein Tag der offenen Tür nach Maß! Vor allem, weil uns das Wetter nicht im Stich gelassen hat. Um Punkt 18.00 Uhr setzte der angekündigte Regen ein. Bis dahin war es trocken. So ließen es sich viele Gäste nicht nehmen, unsere Bahn ganz aus der Nähe in Augenschein zu nehmen. Mitunter gab es für die beliebten Draisinenfahrten etwas Wartezeit und leider waren unsere Würtschen viel eher ausverkauft, als es uns lieb war. Man steckt eben nicht drin...

Besondere Gäste konnten wir diesmal auch begrüßen: die Kollegen der Harzer Schmalspurbahn, die ein Schienenmoped aus dem Harz mitgebracht hatten. Fahren konnte es leider nicht, die Spurweite von 1.000 mm passt nicht zu uns! Ein gelungener Pfingstmontag aus unserer Sicht, die Neuauflage kommt im Jahr 2020.

07.06.2019: Neuer Vorstand für die Geschicke der EFW

Alle zwei Jahre wird ein neuer Vorstand für unseren Verein gewählt. In diesem Jahr war es wieder soweit. Die Jahreshauptversammlung wurde bereits im März abgehalten. Nun haben wir am vergangenen Freitag im Rahmen einer a.o. Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Es gab einige Veränderungen. Heinz Kopp und Manuel Härter standen aus persönlichen Gründen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung. Vakant war bisher die Position des zweiten Vorsitzenden. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Stefan John, 2. Vorsitzender Tristan Gurb, Kassierer Manfred Göbel, 1. Beisitzer Heiner Cloes und 2. Beisitzer Phillipp Schmidt.

Wir danken dem scheidenden Vorstand für die geleistete Arbeit und wünschen dem neuen Vorstand viel Erfolg bei der Bewältigung der kommenden Herausforderungen! 

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). v.l. Phillipp Schmidt, Tristan Gurb, Stefan John, Heiner Cloes, Manfred Göbel

03.06.2019: Ein Wochenende im Sommer 

Ein Wochenende im Sommer bei den EFW, das kann natürlich eine Reihe Interpretationen beinhalten. Entweder sind wir dabei, umfassende Arbeiten an der Strecke zu erledigen oder aber, wir haben Zugfahrten, die es uns leider unmöglich machen, Arbeiten an der Strecke oder den Fahrzeugeb durchzuführen. So war es am vergangenen Wochenende. Am Samstag führten wir eine Sonderzugfahrt mit anschließender Feier in der Lokhalle durch.

Am Sonntag war dann normaler Fahrtag des Museumszuges. Mit der letzten Fahrt um 16.00 Uhr gab es dann eine Premiere: der Zug wurde von der V 60 nach Münzenberg und wieder zurück befördert. Die Bilder geben einen kleinen Eindruck.

22.05.2019: Streckenkontrolle zwischen Bad Nauheim und Münzenberg 

Streckenkontrolle, das hört sich erst einmal recht bürokratisch an. Der Hintergrund dieser Arbeiten ist es sicherlich auch, es geht darum, die Sicherheit im Bahnbetrieb zu gewährleisten. Deswegen überprüfen wir regelmäßig die Strecke und vor allem die Bahnübergänge. Das Stichwort in diesem Zusammenhang heißt "Vegetationskontrolle". Es ist erfreulich, wenn sich die Natur ihren Weg bahnt und sich Lebensraum erschließt. Dort, wo es den Bahnbetrieb beeinträchtigt, weil beispielsweise die Sicht am Bahnübergang eingeschränkt ist, müssen wir einschreiten und den Bewuchs zurückschneiden und beseitigen. Auch im Gleis ist der Bewuchs nicht gewünscht, denn dort sorgen die Pflanzen durch den sich bildenden Humus dafür, dass Schwellen schneller verrotten. Das muss verhindert werden, in diesem Sinne sind wir aktiv geworden.

14.05.2019: Alarm in Oppershofen 

Unfall am Bahnübergang! Ein Zug der EFW erfasst ein Auto, welches den herannahenden Zug offenbar übersehen hat. Obwohl der Lokführer eine Vollbremsung einleitet, kommt der Zug nicht rechtzeitig zum Stehen und erfasst das Auto. Im Zug bricht dann aufgrund von Unachtsamkeit einiger Fahrgäste noch Feuer aus. Alles ereignete sich in Oppershofen am Bahnübergang an der Bahnhofstraße. Und warum hat man nichts in den Medien überregional gehört? Nun, es war eine Übung der Feuerwehr Rockenberg zusammen mit den Ortswehren u.a. aus Gambach, bei der wir als "Übungskulisse" gedient haben.

Alle "Verletzen" und "Betroffenen" waren Mimen, die es zu retten galt. Das hat natürlich alles geklappt. Wir unterstützen gerne die Feuerwehren entlang unserer Strecke, um die Einsatzbereitschaft zu trainieren....und hoffen sehr, dass alles nur Übungsszenarien bleiben und niemals Realität.

06.05.2019: Ausgabe 28 "Bad Nauheim-Nord" veröffentlicht

Die neue Ausgabe unseres Mitgliedermagazins ist erschienen. In der ersten Ausgabe diesen Jahres berichten wir über unsere neue Lok -die stärkste Lokomotive unseres Fuhrparks- V 60, die uns in unserem Holzzugverkehr verstärken soll. Der BurgZug startet als neues Angebot in Kooperation mit der hessischen Schlösserverwaltung in diesem Jahr. In der aktuellen Ausgabe erfahren Sie zudem mehr über unseren neuen Kesselwagen, der als Wasserwagen in Münzenberg den Museumszugbetrieb unterstützen soll. EFW-international führt uns diesmal auf die Inlandsbanan in Schweden, interessante Landschaften und noch interessantere Fahrzeuge lassen den Eisenbahnfan neugierig werden.

Paul Wallesch erzählt über seine Intention, bei uns mitzuwirken. Wieder eine interessante Mischung, lesen Sie die aktuelle Ausgabe selbst.

29.04.2019: Sturmschäden und Vogelzug 

Der Sturm hat in der vergangenen Woche bekanntlich sehr ordentlich gewütet. Auch einige Bahnstrecken waren betroffen. Auch bei uns hielten einige Bäume zwischen Rockenberg und Griedel den Naturgewalten nicht stand. Bäume auf unserer Strecke beeinträchtigen das Verkehrsgeschehen natürlich nicht. So gab es am Samstag die Gelegenheit, die Hindernisse zu beseitigen.

Denn am Sonntag fuhr bereits der zweite Vogelzug in diesem Jahr über unsere Strecke. Wie immer mit Motorbahnwagen und diesmal sogar drei Personenwagen aufgrund der großen Nachfrage. Das Wetter war so naja... der eine oder andere Vogel hat sich dann doch noch gezeigt. Auf jeden Fall sind die großen Storchennester entlang der Strecke wieder besetzt. Und die Störche haben sich blicken lassen. Weitere Vogelzug-Termine sind für den 12. und den 26. Mai geplant.

22.04.2019: Dampflok ausgeachst 

Wie wir bereits berichtet haben, ist unsere Dampflok derzeit leider außer Betrieb. Das ist insofern sehr unglücklich, als die Saison gerade erst angefangen hat. Und unsere Gäste selbstverständlich großen Wert darauf legen, ganz nostalgisch durch das Wettertal zu dampfen. Also haben wir uns nach der Begutachtung der Schäden sofort daran gemacht, die Reparatur vorzubereiten. Hierzu muss die Lok ausgeachst werden, um an die Achslager heranzukommen. Obwohl nur ein Lager einen Schaden genommen hat, werden wir prophylaktisch gleich alle Achslager überprüfen, nicht dass in kurzen Abständen weitere Schäden auftreten. Nach Vermaßung wird das defekte Lager nach Krefeld befördert, wo es als Muster für die Neuanfertigung dient.

13.04.2019: Strecke frei? Jetzt ja.... 

Wir haben -natürlich unter Einhaltung der geltenden Vorgaben und Fristen- auch in diesem Jahr wieder die Strecke von Bewuchs "befreit". Manchmal wirkt das recht radikal, das geben wir schon zu. Aber radikale Rückschnitte helfen uns, den Bahnbetrieb sicher durchführen zu können und die Natur findet einen Weg, damit umzugehen. Wir werden in sehr kurzer Zeit wieder zurückschneiden. Die Bilder zeigen unsere Maßnahmen am Steinfurther Berg aus dem März diesen Jahres.

07.04.2019: Die Fahrsaison 2019 hat begonnen!

Nun liegt sie endlich hinter uns...die "fahrtenlose" Zeit. Wobei es ja nicht wirklich eine Zeit, ohne Fahrten gewesen ist. Nikolausfahrten, Neujahrsfahrt, ZUGLUFT und Sonderfahrten haben uns neben den Vorbereitungen zur neuen Saison doch sehr beansprucht. Nicht zuletzt waren umfassende Arbeiten an der EFW 1 "Friedrich Karl" zu erledigen, die Kesselprüfung war erfolgreich verlaufen, so dass wir heute wieder dampfen konnten. Ein besonderer Dank gilt Tristan und seinem Team, die die vergangenen Wochenenden kaum eine freie Minute hatten. Aber es hat alles geklappt. Punkt 10.00 Uhr dampfte die EFW 1 Richtung Münzenberg ab...

Premiere hatte auch unser neuer BurgZug in Kooperation mit der hessischen Schlösserverwaltung, der Zuspruch war sehr positiv und wir freuen uns darauf, dieses Angebot zu festigen und einem festen Bestandteil zu machen. Das Wetter spielte auch mit...also, was will man mehr. Wir sind zufrieden und freuen uns auf eine spannende und interessante neue Saison!

30.03.2019: Die Pfosten...und neue Bahnhofsschilder

Das ist die Auflösung der Bestimmung unserer neuen Pfosten an den Bahnhöfen in Bad Nauheim und Münzenberg. Hier finden sich zum Start der neuen Fahrsaison Bahnhofsschilder,  die Außenstehende einen Hinweis geben, wo sich unser Museumsbahnhof befindet. Zunächst finden sich die Schilder an unseren Endbahnhöfen in Bad Nauheim und Münzenberg, es ist geplant, diese Beschilderung auch an allen Unterwegsbahnhöfen zu installieren. Aber noch etwas ist neu: mit dem Logo der Tourismus-Region Wetterau dokumentieren wir unsere Verbundenheit mit der Region und nicht zu vergessen, unser neues Motto: "Die Erlebnisbahn im Wettertal" . Mit uns und unseren Angeboten erfährt man das Wettertal auf eine besondere und entspannte Weise. Am Sonntag geht es los!

23.03.2019: Veränderungen in Münzenberg und Bad Nauheim

Vor Kurzem haben aufmerksame Beobachter villeicht bemerkt, dass wir an unseren beiden Endbahnhöfen je zwei Metallpfosten einbetoniert haben. Diese stehen nun erst einmal so in der Landschaft. Aber was hat es damit auf sich? Das werden wir Ihnen in einem der nächsten Beiträge mitteilen. Und wer aus der Region stammt, hat es vielleicht auch schon gesehen.

16.03.2019: Puzzle aus ca. 80 Teilen 

Wo liegt da das Problem wird sich jetzt sicher mancher fragen? Aber was soll das eigentlich werden, wenn man sich das Bild betrachtet? Hier sehen Sie den neuen Unterstand bzw. ein Teil der Holzkonstruktion, den wir in Münzenberg errichten werden. Dort ist die Infrastruktur am Bahnhof doch eher minimal und wir möchten unseren Gästen wenigstens die Möglichkeit bieten, sich bei Regen unterzustellen. Es handelt sich dabei um eine Fachwerkkonstruktion, die angelehnt ist an die Optik des Bahnhofs Bad Nauheim-Nord. Schon vor geraumer Zeit haben Schüler der Berufsfachschule in Friedberg im Rahmen einer Projektwoche das Fachwerk erstellt, so lag es zusammengefaltet in Bad Nauheim (vielleicht haben Sie zusammengefaltetes Fachwerk auch schon einmal im Hessenpark gesehen). Wir haben nun schon einmal vorab probehalber die Balken sortiert und beschriftet. Dann geht der Aufbau sicher schneller.

11.03.2019: ZUGLUFT rollt...

ZUGLUFT rollt wieder, inzwischen haben wir zwei Vorstellungen erleben können. Beginnen wir mit dem Duo "Die Sweathaerts", die Jahres des Wirtschaftswunders...viele haben diese Zeit nicht selbst erlebt, trotzdem geht hier eine große Anziehngskraft oder Faszination aus. Das besondere Lebensgefühl spiegelt sich nicht zuletzt auch in der Musik wieder. Unsere beiden Musiker haben es geschafft, dieses Lebensgefühl auf das Publikum zu übertragen...und vielleicht auch Erinnerungen zu wecken.

Die zweite Vorstellung hatte einen ganz anderen Fokus: Billow Wood, eine irische Gruppe, die mit ihrem Programm "Irish Heartbeat" in besonderer Weise irische Klänge der Volksmusik zum Besten geben. Das Quartett schafft es, mit den typischen Instrumenten einen authentischen musikalischen Eindruck der grünen Insel zu erwecken. Und das wie immer auf kleiner Bühne und ganz nah. Übrigens, wie immer haben wir ein warmes Büffet vorbereitet, mit dem sich unsere Gäste vor der Vorstellung stärken können.

Am vergangenen Sonntag gab es dann noch eine besondere Premiere, von der die meisten gar nichts mitbekommen haben dürften: die grüne Lok EFW 7 (KraussMaffei ML 500 C) absolvierte ihre erste Fahrt mit einem regulären Zug. Die Hauptuntersuchung verlief erfolgreich, also haben wir eine weitere betriebsfähige Lok in unserem Fuhrpark. Dank an alle engagierten Kollegen, die in den vergangenen Wochen dafür gesorgt haben, dass die Lok nun wieder fahren kann.

02.03.2019: Grünschnitt im Frühjahr

Alle Jahre wieder prüfen wir entlang unserer Strecke die Stellen, an denen sich der Bewuchs schon deutlich dem Lichtraumprofil nähert (und wenn es im Lichtraumprofil ist, dann kann es leider passieren, dass Äste unseren Gästen bei der Fahrt ins Gesicht schnellen...das wollen wir nicht!). Auch wenn's im Winter alles harmlos aussieht und der Handlungsbedarf gar nicht groß erscheint; wenn die Natur anfängt zu sprießen, ist es schnell vorbei. Deswegen nutzen wir die Zeit, bevor die Vögel mit dem Brutgeschäft anfangen, den Bewuchs zurückzuschneiden. Augenscheinlich ist das manchmal radikal, wir tun dies aber wirklich nur im betrieblich erforderlichen Maß (dafür sind wir auch die Experten). So geschehen kürzlich in Oppershofen.

23.02.2019: Was für Idioten... 

Diese Woche ist mal wieder etwas passiert, was einem wirklich die Lust an ehrenamtlichen Engagement verderben kann. Wieder einmal haben sich Idioten daran gemacht, in sinnloser Zerstörungswut Scheiben an in Bad Nauheim abgestellten Fahrzeugen einzuwerfen. Getroffen hat es einen Personenwagen, den Packwagen, einen Zweiwegebagger, einen Motorbahnwagen, die Richtmaschine, eine Stopfmaschine und den erst vor einigen Monaten angebrachten Schaukasten am Bahnhof. Sicherlich wird niemand der Leute unsere Rubrik "Aktuelles" lesen. Trotzdem sei an dieser Stelle der eine oder andere Hinweis angebracht (und sei es nur für unsere Psychohygiene), ja, wir sind auch manchmal gefrustet, ja, auch uns nervt manchmal vieles, ja, auch im Job läuft es nicht immer rund....und ja, auch Beziehungen können manchmal stressig sein! Zerstören wir deswegen mutwillig fremder Leuts Eigentum? Nein! Und Nein, lustig ist das auch nicht... Geht Sport machen, sprecht Euch aus, versucht eine Änderung zu erreichen. Aber: UNSERE EHRENAMTLICHE ARBEIT ZU ZERSTÖREN, IST ECHT ZUM K.....!

22.02.2019: Grünschnitt in Ober-Hörgern 

Neben den umfassenden Arbeiten an unseren Fahrzeugen stehen jedes Jahr auch wieder Rückschnittarbeiten an der Strecke an. Aus uns nicht nachvollziehbaren Gründen führen diese leider immer wieder zu Diskussionen mit "besorgten Bürgern", denen es individuell und subjektiv nicht gefällt, wenn Bäume und Büsche weichen müssen. Hier sei gesagt, dass wir den Rückschnitt nur in dem Maße vornehmen, wie dieses für die Sicherheit des Betriebs erforderlich ist (und dies in weit geringerem Maße, als dies die DB oder Hessen Mobil an Landstraßen tun)....und außerdem dauert es 1 bis 2 Jahre und die Vegatation ist wieder da, wo sie vor dem Rückschnitt gewesen ist. In diesem Sinn haben wir kürzlich in Ober-Hörgern einen Abschnitt kurz hinter dem Bahnhof freigeschnitten.

16.02.2019: Neue Stehbolzen am Kessel 

Unsere EFW 1 "Friedrich Karl" hat die letzten Jahre wahrlich zuverlässige und treue Dienste geleistet. Mit 115 Jahren ist es aber an der Zeit, sich einigen Erneuerungen und "Kuren" zu unterziehen. Wir haben dazu bereits berichtet, eine weitere Reparaturmaßnahme wird nun in Angriff genommen. Zum Autausch einiger Deckenstehbolzen wurde die Abdeckung des Kessels entfernt, damit diese ausgetauscht werden können. Die Stehbolzen dienen der Stabilisierung des Kessels unter Druck. Zunächst haben wir sie ausgebaut, damit sie in der Dreherei neu angefertigt werden können, danach geht es ans Einbauen.

08.02.2019: Der neue Aschkasten nimmt Gestalt an 

Wie in einem der letzten Beiträge bereits berichtet, benötigt unsere Dampflok einen neuen Aschkasten. Nachdem der alte und marode Aschkasten ausgebaut wurde und das Muster an den Metallbaubetrieb Zwermann in Ober-Mörlen überführt wurde, begannen dort gleich die Arbeiten an diesem neuen Ersatzteil für die EFW 1. Für eine längere Haltbarkeit wird dieser in Edelstahl ausgeführt. Aber keine Sorge, dieser Kasten ist während der Fahrt nicht zu sehen, deswegen dürfte die Abweichung an dieser Stelle vom historischen Original verziehen werden. Schließlich hat die Lok auch kein H-Kennzeichen.

21.01.2019: Arbeiten an der Dampflok EFW 1 in vollem Gange

Nun, die Dampflok ist für unsere Gäste ein Höhepunkt auf der Fahrt durch das Wettertal. Für uns natürlich auch, Eisenbahnen und Dampflokomotiven sind eng miteinander verbunden und auch ein Symbol der beginnenden Mobilität unserer Gesellschaft.

Leider sind die Dampfloks inzwischen sehr in die Jahre gekommen. So wie auch unsere EFW 1 (Friedrich Karl). Wir nutzen die Zeit im Winter, um die notwendigen Arbeiten zu erledigen. Die zuverlässige und treue Maschine hat in den letzten Jahren wirklich weitgehend zuverlässig ihren Dienst getan, aber nun müssen eine ganze Reihe Arbeiten erledigt werden. Ein "Gewerk" ist die Erneuerung des Aschkastens. Ein Bauteil, welches niemand zu Gesicht bekommt, in dem aber die heiße Asche aufgefangen wird. Dieser wird nun komplett erneuert, dafür bauen wir den alten Aschkasten aus, damit dieser als Muster für den neuen Aschkasten dienen kann. Und im April soll es dann wieder losgehen...

12.01.2019: Wir und unsere EFW 7...

Nun, die Lokomotive fährt wieder. Trotzdem ist noch Einiges zu tun, damit die Maschine ganz regulär Züge ziehen darf. Vor allem spielt dabei die anstehende Hauptuntersuchung eine wichtige Rolle, wird hier doch die Betriebssicherheit bescheinigt. Genau daran arbeiten wir derzeit mit geballter Kraft. Das Bild zeigt die Mannschaft, die sich am vergangenen Samstag in der Halle (draußen war es wirklich zu kalt) den Fahrzeugen gewidmet hat. Im Fokus stand dabei die EFW 7. Wir haben das Bremsgestänge ausgebaut und gereinigt, Arbeiten an der Elektronik durchgeführt, die Kupplungen entrostet und neu lackiert. Nicht genug, an einem Personenwagen haben wir das Schloss der Tür erneuert und am "neuen" Kesselwagen die Werbebeschriftung entfernt. Also reichlich zu tun.

Und eigentlich fehlen noch zwei Kollegen auf dem Bild: Stefan John und Manfred Göbel waren unterwegs, die (neue) EFW 3 zu überführen. Aber dazu demnächst mehr. Winterpause bei uns? Nicht wirklich...

Gruppenfoto über der Grube

07.01.2019: Die EFW 7 fährt...

Es ist schon eine Weile vergangen, als wir Zuwachs in unserem Lokomotiv-Fuhrpark erhalten haben. Die Lok EFW 7 haben wir von der k+s AG in Neuhof erworben und seit Herbst 2017 befindet sich die Lok in Bad Nauheim. Die Intention war, die Lok baldmöglichst in Betrieb zu nehmen, nicht zuletzt, um die V 36 im Holzzugverkehr zu entlasten. Daraus wurde jedoch zunächst nichts, denn es war nicht möglich, die Maschine in Betrieb zu nehmen, da u.a. auch Wasser in die Elektronik eingedrungen war.

Nun galt es, die aufwändige Fehlersuche zu starten. Das ist passiert und in akribischer Kleinarbeit konnten wir alle Fehler beheben und die Lok wieder fahren zu lassen. Mechanisch waren keine Fehler vorhanden. Und so konnte die Lok kürzlich zu einer Testfahrt auf der Strecke beobachtet werden. Einige kleine Arbeiten sind noch erforderlich, die Hauptuntersuchung ist ebenfalls fällig (Analogie zum Auto: TÜV) und dann haben wir eine weitere betriebsfähige Lok in unserem Fuhrpark.

01.01.2019: Prost Neujahr - die erste Fahrt in 2019 - 

Das dauerte nicht lange und die erste reguläre Fahrt des neuen Jahres ist schon wieder vergangen. Die Neujahrsfahrt startet um 13.00 Uhr in Bad Nauheim und unsere Gäste können sich erst einmal mit einem leckeren Essen stärken. Angekommen in Münzenberg geht es nach kurzer Pause wieder nach Bad Nauheim zurück. Ein sehr entschleunigter Start des neuen Jahres. Und in diesem Jahr haben 190 Gäste die Gelegenheit genutzt, das Jahr auf diese Weise zu beginnen. Wir wünschen ein frohes neues Jahr 2019 und freuen uns auf viele interessante und spannende Begegnungen rund um unsere Eisenbahn.

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Der Zug in Bad Nauheim - in 2019 -